Prolog

Eine alte Geschichte, die zeigt, dass jeder von uns die Welt zum Besseren verändern kann, bildet den Hintergrund für den Namen der Organisation, „Sao Bien“, der auf Vietnamesisch Seestern bedeutet.

„Die Geschichte vom Seestern“ oder „Wir können etwas ändern!“

Vom nächtlichen Sturm und den meterhohen Wellen war am nächsten Morgen nichts mehr zu bemerken. Nur die unzähligen Seesterne, die durch die Strömung und das Unwetter an den Strand gespült wurden, erinnerten an die letzte Nacht. Ein Junge spazierte am Strand entlang, hob behutsam Seestern für Seestern auf und warf sie zurück ins Meer. Da kam ein Mann vorbei. „Was machst Du da?“, fragte er. „Das Meer spülte all die Seesterne an den Strand. Und wenn die Sonne herauskommt, werden sie sterben. Deswegen werfe ich sie zurück ins Meer“, erklärte der Junge. „Siehst du nicht, wie viele Seesterne hier liegen und wie viele Kilometer an Strand es gibt? Du kannst unmöglich alle ins Meer zurückbringen. Du kannst den Seesternen nicht helfen!“, entgegnete der Mann.
Der Junge schaute den Mann einen Moment lang an. Dann ging er zum nächsten Seestern, hob ihn vorsichtig auf und warf ihn ins Meer. „Dem einen habe ich gerade geholfen!“

Die Geschichte vom Seestern („The Star Thrower“) von Loren Eiseley wurde erstmals 1969 in „The Unexpected Universe“ veröffentlicht und seitdem in vielen Versionen verbreitet.